Caspar David Friedrich wurde 1774 als 6. von 10 Kindern in Greifswald in Schweden geboren. Beide Eltern kommen aus der mecklenburgischen Stadt Neubrandenburg, welche Friedrich später öfters besuchte. Caspar David Friedrich hatte selbst die schwedische Staatsbürgerschaft.

Im Jahr 1790 erhielt Caspar David Friedrich seinen ersten Malunterricht beim Universitätsbau- und Zeichenmeister Johann Gottfried Quistorp, der seine Begeisterung für die Landschaft seiner Heimat und ihre Schönheit auf den jungen Friedrich übertrug. Danach studierte Friedrich an der Königlich Dänische Kunstakademie in Kopenhagen, welche damals als modernste Akademie galt.

Ab Oktober 1798 war Caspar David Friedrich in Dresden, an der dortigen Akademie beendete er seine Studien. In den Sommern 1801 und 1802 reiste er in seine Geburtsstadt und weiter zu der nahen Insel Rügen. Bei den ausgiebigen Wanderungen entstand eine Vielzahl an Skizzen, auf die er sich später immer wieder bezog.

Friedrich gehörte der jenen Malern an, die nicht als Auftragsmaler, Professoren einer fürstlichen Akademie oder protegierte Freunde eines reichen Gönners malten, sondern auf dem freien Markt von Galerien ihr Glück versuchten und durch den Verkauf ihrer Gemälde ein Einkommen erzielten.

Ab 1803 beschäftigte Caspar David Friedrich sich mit Sepiatechnik, in der Landschaftszeichnungen im Stil der Landschaftsarchitektur entstanden. Friedrich war mit den Malern Kersting und Dahl sehr gut befreundet, später auch mit Carus. Zu den Bewunderern von Caspar David Friedrich zählten auch der spätere russische Kaiser Nikolaus I. sowie der russische Dichter W. A. Schukowski, deren gelegentliche Käufe Caspar David Friedrich manchmal vor dem wirtschaflichen Abstieg bewahrten.

1818 heiratete Caspar David Friedrich Christiane Caroline Bommer, mit der er drei Kinder hatte. Nach einem Schlaganfall im Jahr 1835 musste Caspar David Friedrich mit dem Malen aufhören. Er starb am 7. Mai 1840 in Dresden und wurde auf dem Trinitatisfriedhof beerdigt.

Caspar David Friedrich lief nicht dem italienischen Kunsttrend hinterher und war auch kein Anhänger der alten Meister. Nach seiner Einschätzung sollte Malerei zwischen den beiden Werken Gottes, Mensch und Natur, vermitteln. Aus dieser Anschauung heraus betrachtete er Naturschönheiten, in deren Darstellungen er Empfindungen und Stimmungen verarbeitete. Seine Gemälde sind daher keine Bilder der Natur, sondern sie verbildern das Unfassbare, das metaphysische Empfinden. Diese emotionale-realistisch Darstellung der Landschaften wird durch eine unendlich scheinende Weite vergrößert.

Die Anordnung der Objekte und Personen in den Gemälden scheint auf den ersten Blick natürlich und emotionalisiert zugleich. Obwohl viele Gemälde wie ein genaues Bild der Realität wirken, sind sie in Wirklichkeit jedoch eine sorgfältige Komposition verschiedener Elemente. das heißt: Viele Gemälde stellen eine künstlerische Realität dar, die eine Zusammenfügung subjektiver Stimmungen zeigen. Vielen Gemälden Caspar David Friedrichs liegt ein strenges Kompositionsprinzip zugrunde. In den Gemälden vom Kreidefelsen auf Rügen ist z.B. eine Hyperbel besonders gut zu erkennen. Der Horizont liegt fast immer in der vertikalen Gemäldemitte und ist eine Art Spiegelungsachse. Zudem gibt es häufig erkennbare vertikale Verläufe. Geometrische Dreiecke sind oft zu finden.

Hintergrund und Vordergrund stehen in einem bestimmten Verhältnis zueinander. In vielen Gemälden Caspar David Friedrichs besteht ein Abgrund zwischen dem Vordergrund und dem weiten Hintergrund. Im berühmten Gemälde Kreidefelsen auf Rügen gelingt es Caspar David Friedrich durch die Anordnung der weissen, roten und blauen Farbe am unteren Gemälderand, dem Betrachter ein Symbol für die französische Flagge zu schaffen. Der Wanderer über dem Nebelmeer, gemalt 1818, schaut nicht nur auf eine erhabene Landschaft, er gibt sich auch als Patriot zu erkennen, der ganz früh aufgestanden istt, um rechtzeitig vor Tagesanbruch den Anblick der Größe zu erlangen.

Gemälde von Caspar David Friedrich:

Caspar David Friedrich Kreidefelsen auf Rügen
Caspar David Friedrich: Kreidefelsen auf Rügen

Caspar David Friedrich Das Eismeer
Caspar David Friedrich: Das Eismeer

Caspar David Friedrich Mann und Frau
Caspar David Friedrich: Mann und Frau

Caspar David Friedrich Mondaufgang am Meer
Caspar David Friedrich: Mondaufgang am Meer

Caspar David Friedrich 2 Männer
Caspar David Friedrich: 2 Männer

Caspar David Friedrich Abend (Wolken)
Caspar David Friedrich: Abend (Wolken)

Caspar David Friedrich Frau vor untergehender Sonne
Caspar David Friedrich: Frau vor untergehender Sonnet

Aulistung von Werken von Caspar David Friedrich:

- Wrack im Eismeer
- Blick auf Arkona mit aufgehendem Mond und Netzen
- Der Sommer
- Meeresstrand im Nebel
- Ausblick ins Elbtal
- Der Mönch am Meer
- Abtei im Eichwald
- Landschaft mit Regenbogen
- Felspartie
- Winterlandschaft
- Kreuz und Kathedrale im Gebirge
- Gräber gefallener Freiheitskrieger
- Kreuz an der Ostsee
- Segelschiff
- Neubrandenburg
- Greifswald im Mondschein
- Der Wanderer über dem Nebelmeer
- Gartenlaube in Greifswald
- Nacht im Hafen
- Frau vor untergehender Sonne
- Kreidefelsen auf Rügen
- Zwei Männer in Betrachtung des Mondes
- Klosterfriedhof im Schnee
- Hünengrab im Herbst
- Frau am Fenster
- Mondaufgang über dem Meer
- Der einsame Baum
- Krähen auf einem Baum
- Felsenlandschaft im Elbsandsteingebirge
- Mondaufgang am Meer
- Das Eismeer
- Abend mit Wolken
- Bäume im Mondschein
- Der Watzmann
- Schiffe im Hafen am Abend
- Klosterruine Eldena im Riesengebirge
- Landschaft im Charakter des böhmischen Mittelgebirges